Vita

Stefanie Mrachacz wurde 1985 in einem Land geboren, das es heute nicht mehr gibt, 6 Minuten von Berlin entfernt. Diplomiert in ‘Kulturwissenschaft und Ästhetische Praxis’ an der Universität Hildesheim, schloss sie anschließend 2014 ihren Master ‘Vertiefung Schauspiel’ an der Zürcher Hochschule der Künste ab. Seit 2014/2015 ist sie festes Ensemblemitglied am Theater Freiburg, 3 Jahre in der Intendanz von Barbara Mundel, nun bei Peter Carp.

Zu ihrem Repertoire gehören

Stefanie wird auch Steffi Machwas genannt, sie ist schnell, tatkräftig, vielseitig und an interdisziplinären Formaten interessiert. Zu ihrem Repertoire gehören: Ensemblestücke à la Tschechov (Daniela Löffner), Ibsen (Lydia Bunk), Brecht ( Tom Kühnel), eigene Solostücke (“33 Bogen und ein Teehaus” von Mernoush Zaeri-Esfahani), internationale Arbeiten (z.Bsp. in Regie von Robert Schuster, Emre Koyuncuoğlu, Mehmet Ali Alabora), Tanzstücke (Jérome Bel, Markus Schäfer und Anna Fries), Musikabende (Solo: Die perfekte Frau – ein wütender Liederabend) , Neue-Musik-Installationen (Tsangaris, Regie: Matthias Rebstock), Kindertheater (pulk fiktion, theaterkaroacht), Puppenspiel (mit Puppenspielerin Vanessa Valk), Performances (Julia Geröcs) und artistic research (embodied sharing duets, The Future of the Earth- ein Preenactment), Konzerte mit ihrer Band OwaKante oder der Big Band Orchestre Jaune in Lausanne, Lesungen, Kurzfilme. Live-Acts wie die Living-Jukebox oder dem Walk-Act-Chor “Die Gehörgänger” gehören ebenso zu ihren Erfahrungen wie die kuratorische Arbeit mit fornezzi_egli_mrachacz an der Gessnerallee Zürich (LASS ES RAUS!)2014.

Downloads

Vita gesamt (PDF) ⋅ Vita Film (PDF) ⋅ Promofoto 1 (CMYK/300dpi) ⋅ Promofoto 2 (CMYK/300dpi)